Ultraschalldiagnostik
Ultraschall in der Schwangerschaft
Im Rahmen der Schwangerschaftsvorsorge werden drei Ultraschalluntersuchungen routinemäßig durchgeführt (10. SSW, 20. SSW, 30. SSW). Mit der Ultraschalldiagnostik lässt sich risikolos das Wachstum und die Entwicklung des Kindes darstellen.
Dopplerultraschall
Mit dieser Untersuchung lässt sich die Durchblutung der kindlichen Gefäße, der Nabelschnur und der mütterlichen Gebärmuttergefäße messen. Damit können Risikofaktoren für Wachstumsstörungen des Kindes und schwangerschaftsbedingte mütterliche Erkrankungen
frühzeitig erkannt werden. Beim vaginalen Vorsorgeultraschall können auffällige Befunde mit Hilfe des Dopplerultraschalls besser differenziert werden.
Ultraschall zur Abklärung auffälliger Befunde im Bereich des inneren Genitales
Mittels Ultraschalltechnik können Auffälligkeiten im Bereich der Gebärmutter oder der Eierstöcke sicher differenziert werden.
Brustultraschall
Mit Hilfe des Brustultraschalls können kleine gutartige als auch bösartige Veränderungen der Brust detektiert werden.
Kinderwunsch
Ungewollt kinderlose Paare sind oftmals einem erheblichen Leidensdruck ausgesetzt.
Die Diagnose Unfruchtbarkeit löst bei den Betroffenen häufig eine tiefe emotionale Krise aus; nicht selten folgen Frustration, Schuldgefühle, ein vermindertes Selbstwertgefühl sowie Depressionen.
Bitte sprechen Sie uns an, damit individuell - gemeinsam mit Ihnen - die weitere Vorgehensweise besprochen werden kann.
Schwangerschaft
Sie sind schwanger? Herzlichen Glückwunsch!
Zwischen all die Freude und überschäumenden Glücksgefühle mischen sich jedoch hin und wieder auch Sorgen und Bedenken. Ist mein Baby gesund? Werden wir gute Eltern sein? Und wie geht es mit dem Job weiter? Schließlich krempelt so ein kleiner Winzling das bisherige Leben komplett um. Aber keine Sorge: auch solche Gefühle gehören zu einer Schwangerschaft dazu und sind vollkommen normal. Die meisten werdenden Mütter erleben eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Doch in den 40 Wochen bis Ihr Baby das Licht der Welt erblickt, haben Sie genug Zeit, sich auf den kleinen Neuankömmling vorzubereiten. Wir freuen uns auf Sie und Ihr Baby und sind für Sie da.
Erweiterte Schwanger­schafts­vorsorge
Das Risiko für chromosomale Erkrankungen (Trisomie) steigt bei Schwangeren ab dem 35. Lebensjahr deutlich an. Invasive Diagnostik wie Fruchtwasserpunktion (Amniozentese) oder Chorionzottenbiopsie können diese Erkrankungen sicher nachweisen.
Was ist eine Trisomie?
Der Mensch besitzt 23 Chromosomenpaare, in denen die genetische Information gespeichert ist. Bei einer Trisomie liegt ein bestimmtes Chromosom dreifach (statt zweifach) vor.
  • Trisomie 21
    ist die häufigste Form der Trisomie, das "Down-Syndrom" oftmals mit einer geistigen Behinderung sowie angeborenem Herzfehler verbunden
  • Trisomie 18
    verursacht das "Edwards-Syndom" mit einer hohen Fehlgeburtsrate sowie einer sehr niedrigen Lebenserwartung des Neugeborenen verbunden
  • Trisomie 13
    verursacht das "Pätau- Syndrom" ebenfalls mit einer hohen Fehlgeburtsrate verbunden und die Kinder leiden in der Regel an schwerem angeborenen Herzfehler und anderen schweren Erkrankungen
Alternativ zur invasiven Diagnostik kann bei uns eine nicht-invasive Screeningmethode schon ab der 11. SSW durchgeführt werden.
  • Harmonytest
    (Nicht-invasive pränatale Diagnostik, NIPD)
    Der Harmonytest ist ein hochentwickelter Bluttest zur Risikobeurteilung fetaler Trisomien (13, 18, 21). Mit dem Test können auch das fetale Geschlecht und Erkrankungen der Geschlechtschromosomen (X,Y) ermittelt werden.
    Der Harmonytest kann ab der 11. SSW durchgeführt werden.
  • K-Taping in der Schwangerschaft - Sanfte Hilfe bei Beschwerden
    Kinesiotaping ist nicht nur das Geheimrezept von Leistungssportlern. Auch in der Schwangerschaft zeigt sich eine deutliche Verbesserung bei einer Vielzahl von Beschwerden:
    • LWS-Syndrom
    • ISG-Syndrom, Symphysenlockerung
    • Karpaltunnelsyndrom
    • Verspannung der Nackenmuskulatur, Unterstützung des Bauches, Schwellung der Beine
    Nach der Geburt hilfreich bei:
    • Rückbildung, Narben bei Kaiserschnitt
    • Milchstau, Mastitis
    • Verspannung der Nackenmuskulatur nach Entbindung, Haltekorrektur, Rektusdiastase
    Akupunktur
    Behandlung in Gynäkologie und Geburtshilfe
    • Geburtsvorbereitung ab der 37. SSW
    • Schwangerschaftsübelkeit
    • Blutungsstörungen
    • Menstruationsbeschwerden
    • Wechseljahresbeschwerden
    • Depressive Verstimmungen
    • Schlafstörungen
    • Leistungsminderung

    Erfolgreiche Behandlungsmöglichkeiten bei
    • Migräne/Kopfschmerzen
    • Raucherentwöhnung
    • Allergien
    • Asthma
    • Infektionsanfälligkeit
    • Rückenschmerzen
    Ungewollte Schwangerschaft
    Im Fall einer ungewollten Schwangerschaft oder eines Schwangerschaftskonflikts stehen wir Ihnen gemeinsam mit den Beratungsstellen mit Rat und Tat zur Seite. Sie finden bei den 'LINKS' eine Liste der Schwangerschaftskonflikt-Beratungsstellen in Hannover.
    Dort haben Sie die Möglichkeit, sich über Rechtliches und Medizinisches im Zusammenhang mit einem Schwangerschaftskonflikt zu informieren.
    Mädchensprechstunde
    Mädchensprechstunde
    Die Mädchensprechstunde richtet sich in erster Linie an Mädchen und junge Frauen, die im Alter von etwa 10 bis 20 Jahren zum ersten Mal zum Frauenarzt gehen und Fragen zur Verhütung, zur Sexualität im Allgemeinen oder Probleme mit der Periode haben.
    Du kannst alles fragen
    In einem vertraulichen Gespräch gehe ich in Ruhe auf deine Bedürfnisse ein. Du kannst den Gesprächstermin alleine oder mit Freund/Freundin, Mutter oder auch in der Gruppe vereinbaren.
    Alles bleibt geheim
    Wichtig ist, dass du dich wohl fühlst und offen sprechen kannst. Alles, was besprochen wird, ist natürlich streng vertraulich und unterliegt der ärztlichen Schweigepflicht – auch gegenüber deinen Eltern!
    Untersuchung ist nicht Pflicht
    Gibt es konkrete körperliche Beschwerden oder geht es um die Verordnung der Pille, dann ist eine Untersuchung erforderlich. Diese Untersuchung muss aber nicht bei der ersten Vorstellung erfolgen. Häufig reichen auch eine äußerliche Untersuchung und eine Ultraschalluntersuchung des Bauches.
    Sprich uns an!
    Wechseljahre
    Beratung und Behandlung in den Wechseljahren
    Durch die besondere hormonelle Umstellung in den Wechseljahren können Symptome wie Hitzewallungen, Schweißausbrüche, Stimmungsschwankungen etc. auftreten.
    Es gibt eine Vielzahl von Behandlungsmöglichkeiten. Diese können mit hormoneller Unterstützung, aber auch nicht hormonell, erfolgen. Unsere Behandlung ist auf Ihre individuelle Beschwerdesymptomatik ausgerichtet.
    Krebsvorsorge
    Was gehört zur gynäkologischen Krebsvorsorgeuntersuchung?
    • Messung des Blutdruckes
    • Gynäkologische Untersuchung mit Abstrichentnahme zur Zellgewinnung vom Gebärmutterhals und nachfolgender mikroskopischer Untersuchung der Zellen
    • Brustkrebsfrüherkennung mit Tastuntersuchung der Brust und Achselhöhle
    • Ggf. Brustultraschall und Mammografie mit nachfolgender Gewebeprobenentnahme bei auffälligem Befund
    • Untersuchung des Enddarmes ab dem 50. Lebensjahr
    Jede Frau ab dem 20. Lebensjahr sollte einmal jährlich eine Krebsvorsorgeuntersuchung durchführen lassen. Die Kosten werden von den Krankenkassen übernommen. Durch regelmäßige Untersuchungen ist es möglich, eine bösartige Veränderung im Vorstadium zu entdecken. So kann häufig eine hundertprozentige Heilungsrate erreicht werden.
    Wird bei einer Ultraschalluntersuchung oder einem Tastbefund ein solider Knoten festgestellt, kann es notwendig sein, eine Stanzbiopsie (Gewebeentnahme der Brust) durchführen zu lassen.
    Dr. Schäfer bietet diese Untersuchung hier in der Praxis an. Die entnommenen Gewebeproben werden anschließend beim Pathologen untersucht und das Ergebnis liegt Ihnen nach zwei bis drei Tagen vor.
    Zusatzleistungen
    Chlamydientest (Abstrichuntersuchung)
    Eine Chlamydieninfektion verläuft oft ohne Beschwerden und kann unbehandelt zu Verklebungen der Eileiter führen. Als Folge können die betroffenen Frauen auf natürlichem Weg häufig nicht schwanger werden.
    Blutuntersuchung zum Nachweis von sexuell übertragbaren Krankheiten
    Hier bieten wir Untersuchungen an, mit denen HIV, Hepatitis, Tripper etc. festgestellt werden kann.
    Hormonbestimmung im Blut
    Durch eine Blutuntersuchung können u. a. folgende Fragen beantwortet werden:
    • Bin ich schon in den Wechseljahren?
    • Kann ich noch schwanger werden?
    • Muss ich noch verhüten?
    Stanzbiopsien
    Wird bei einer Ultraschalluntersuchung oder einem Tastbefund ein solider Knoten festgestellt, kann es notwendig sein, eine Stanzbiopsie (Gewebeentnahme der Brust) durchführen zu lassen.
    Dr. Schäfer bietet diese Untersuchung hier in der Praxis an. Die entnommenen Gewebeproben werden anschließend beim Pathologen untersucht und das Ergebnis liegt Ihnen nach zwei bis drei Tagen vor.
    Impfungen
    Impfungen sind vorbeugende Maßnahmen gegen verschiedene Infektionskrankheiten und werden deshalb auch Schutzimpfungen genannt. Die Impfung gegen HPV (Humane Papillomviren) ist ein wirkungsvoller Schutz gegen den Gebärmutterhalskrebs und liegt uns ganz besonders am Herzen. HPV wird über Geschlechtsverkehr übertragen. Aus einer HPV-Infektion des Gebärmutterhalses kann sich eine Krebserkrankung entwickeln.
    Daher gilt die dringende Empfehlung, Mädchen und Jungen ab einem Alter von 9 Jahren gegen HPV zu impfen.
    Des Weiteren haben Sie und Ihre Familienangehörigen in unserer Praxis die Möglichkeit, sich gemäß den Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO) impfen zu lassen.
    Ambulante Operationen
    Ambulante gynäkologische Eingriffe werden von Dr. Schäfer in einem separaten Operationszentrum durchgeführt.
    • Ausschabung der Gebärmutter (Abrasio)
    • Polypentfernung im Bereich des Gebärmutterhalses bzw. Gebärmuttermundes
    • Entfernung von Genitalwarzen (Condylome)
    • Bei auffälligem Vorsorgeabstrich Gewebeentnahme am Gebärmuttermund (Konisation)
    • Behandlung von entzündlichen Prozessen im Bereich der Vulva und Vagina (Bartholin-Abszess)
    • Gebärmutterspiegelung
    • Verödung einer Portio-Ektopie im Bereich des Gebärmuttermundes bei chronischer Blutung nach dem Geschlechtsverkehr
    • Operative Einlage oder Wechsel einer Spirale (IUP)
    • Plastische Operationen im Bereich Vulva und Scheide:
    •   - Schamlippenverkleinerung
        - Rekonstruktion des Jungfernhäutchens
        - Spaltung oder Entfernung eines engen
          Jungfernhäutchens
    Botox und Hyaluron
    Botox
    Botox hilft bei Krähenfüßen, Zornesfalte und Stirnfalten. Durch die Injektion von Botulinumtoxin werden mimische Muskeln geschwächt, um so die Faltenbildung zu reduzieren. Durch gezielte Behandlung bestimmter Gesichtsmuskeln kann z. B. auch die Position der Augenbrauen verändert werden. So ist bei geeigneten Patienten eine sogenannte chemische Augenbrauenanhebung möglich.
    Wir verwenden Bocouture, mit gereinigtem Botulinomtoxin.
    Wie oft wird behandelt? Die Behandlung mit Botulinumtoxin sollte in regelmäßigen Abständen wiederholt werden. Die Abstände zwischen den Behandlungen liegen nach den ersten Behandlungen bei 3-6 Monaten.
    Nach 2-3 Behandlungen steigen die Behandlungsintervalle meistens auf 6-8 Monate. Bei einigen Regionen sollte nach 1-2 Jahren ein Auslassversuch unternommen werden.
    Manchmal "verlernt" der Körper im Laufe der Zeit bestimmte Bewegungen, die Falten hervorrufen, sodass in bestimmten Fällen keine weitere Behandlung mehr nötig ist.
    Hyaluron
    Eine effektive Methode, um Falten zu behandeln, ist die Faltenunterspritzung mittels Hyaluronfillern.
    Nach individuellen Gegebenheiten und Wünschen wird Dr. Schäfer mit Ihnen die passende Behandlung ausarbeiten. Eine Faltenbehandlung mit Hyaluron hält in der Regel bis zu 12 Monate.
    Haben wir Ihr Interesse geweckt?
    Dr. Schäfer berät Sie dazu in einem ausführlichen Gespräch.
    Gern vereinbaren wir einen Termin mit Ihnen, wenn Sie sich informieren möchten, wie Botox/Hyaluron auf kosmetische und medizinische Weise im Körper wirkt.
    Ihre Facharztpraxis für Frauenheilkunde und Geburtshilfe in der List
    Telefon 0511 69 80 93 | Podbielskistr. 102 | 30177 Hannover